Rechtliche Aspekte

Mikrofilm

Mikroverfilmte Dokumente gelten vor Gericht wie Originaldokumente. Die Anerkennung ist gewährleistet.

Einzige Ausnahme: Notarielle Urkunden, Bilanzen und Dokumente, die einer Beglaubigung bedürfen, werden auf Mikrofilm nicht anerkannt. Sie müssen im Original aufbewahrt werden.

CD-ROM / digitale Medien:

Nach § 257 Abs. 3 HGB und § 147 Abs 2 AO sind für die Speicherung aufbewahrungspflichtiger Unterlagen alle Medien zulässig, auf denen Daten fixiert werden können.

Bei der Einführung eines elektronischen Archivs ist keine Einzelfallzulassung durch die Finanzbehörden erforderlich.
Wie auch im Mikrofilm gilt: Notarielle Urkunden, Bilanzen, Jahres- und Konzernabschlüsse werden nur im Original anerkannt.